Gelbfieber

Hepatitis A

Tollwut (Rapipur)

Japanische Encephalitis

Typhus

Meningokokken

Inhalt einer Reiseapotheke








Gelbfieber
Durch Viren (Flaviviren) verursachte und durch Stechmücken (Tag + Nacht) übertragene Erkrankung. Erkrankung tritt nach 3- 6 Tagen nach Stich auf. Der Erkrankte leidet an Fieber, Gelbsucht und Blutungen, die bei ca 10% in der 2. Krankheitswoche zum Tode führen kann.
Verbreitungsgebiete sind das tropische Afrika (Nigeria, Kamerun, Kenia, Tansania, u.a.) und Lateinamerika (Brasilien, Kolumbien, Venezuela und Nachbarstaaten).

Geimpft werden können Kinder ab dem 9.Lebensmonat und bis zum 60. Lebensjahr. Der Impfschutz beträgt 10 Jahre und besteht 10 Tage nach der Impfung.

Nicht geimpft werden sollten Patienten mit Immunschwäche, hochdosierte Kortison- oder Zytostatikatherapie, wie auch Patienten mit Hühnereiweißallergie.

Mögliche Nebenwirkungen:
Sehr häufig lokale Reaktionen wie Verhärtung oder Hämatom, häufig Kraftlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
1:130.000 starke allergische Reaktionen.
1:150.000–250.000 neurolog. Erkrankungen (Hirnhaut und/oder Hirnentzündung)
1:200.00–300.000 vakzine assozozierte Erkrankung ( gelbfieberartige Erkrankungen) mit häufiger Todesfolge.
> Impfinformation downloaden

> nach oben




Hepatitis A
Bei der Hepatitis A handelt es sich um eine Leberentzündung. Die Leberentzündung beginnt mit grippeähnlichen oder Magen- Darm- Beschwerden, Gelenkschmerzen, Abgeschlagenheit oder Fieber. Der Urin kann sich braun verfärben, und der Stuhl entfärbt sich. Typisch, aber nicht immer vorhanden ist die Gelbverfärbung von Haut und Augenbindehäuten (Gelbsucht).

Hepatitis- A- Virus (HAV) wird mit dem Stuhl eines infizierten Menschen ausgeschieden und kann sowohl durch Schmierinfektion auf andren Menschen übertragen werden als auch über verunreinigtes Trinkwasser oder verunreinigte Nahrungsmittel. 20 % aller Muschel im Mittelmehr sind betroffen.

Mögliche Komplikationen:
Bei bis zu 10% der Geimpften kann es an der Impfstelle zu Rötung oder schmerzhafter Schwellung kommen, tritt meist innerhalb von drei Tagen auf. Selten werden nach der Impfung Allgemeinsymptome wie leichte bis mäßige Temperaturerhöhung, Frösteln sowie Kopf- und Gliederschmerzen (Muskel-, Gelenkschmerzen), Durchfall, Erbrechen und Erkrankungen des Nervensystems beobachtet.
Sehr selten treten allergische Reaktionen bis hin zum Schock auf.

Da es sich um eine Reise-Impfung handelt, muss der Impfstoff (Havpur € 63,13) und Impfgebühr (GOÄ 375 = € 10,72) in der Praxis gezahlt werden.
> Impfinformation downloaden

> nach oben





Tollwut (Hundswut)
Durch Biss übertragene Virusinfektionskrankheit mit ersten Krankheitszeichen nach 3 Wochen- 3 Monaten. Rötung der Bissnarbe (Virusvermehrung), Kopfschmerzen, Krämpfe, Erstickungsgefühl, Speichelfluss und Herzlähmung.

Nebenwirkung der Impfung:
Häufig: Lokalschmerz, Rötung, Lymphknotenschwellung, Kopf und Gelenkschmerzen, Übelkeit und Fieber.
Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen, Sehstörungen, Schwindel, Lähmungen.

Bei Fieber und Lähmung sofortige stationäre Behandlung.

Kosten:
übernommen, höchstes auf Kulanz (siehe auch www.crm.de) und muss sofort in der Praxis bezahlt werden.
> Impfinformation downloaden

> nach oben





Japanische Encephalitis (Ixiaro, Novartis)
Japanische Encephalitis eine durch die abends und nachtaktive Reisfeldmücke (Culex) übertragende Virusinfektion (Flaviviren). Tritt im Südostasiatischen Raum auf. Viele Infizierte erkranken überhaupt nicht. Bei schweren Symptomen treten nach 4– 14 Tagen Fieber, Kopfschmerzen, Hirnhaut und Hirnentzündung auf. Sterblichkeit 20- 50%. Hirnschäden um die 50%.
Impfung:
erfolgt 2 x im Abstand von mindestens 28 Tagen und wird in den Oberarmmuskel gegeben.
Nebenwirkung der Impfung:
Treten meist innerhalb von 3 Tagen auf, sind meist mild (Kopf-, Gliederschmerzen und Lokalreaktionen an der Einstichstelle bis zu 20%) und verschwinden nach ein paar Tagen.
Häufiger (bis 10%) Übelkeit, Hautausschlag, grippale Beschwerden mit Fieber, gelegentlich (bis 1%) Migräne, Benommenheit, Schwindel, Erbrechen, Durchfall, Leberwerterhöhung.
Selten (bis 0,1%) Juckreiz und Lymphknotenentzündung
Haltbarkeit des Impfschutzes:
Nach einer Woche nach 2. Impfung 97%, 1. Jahr danach 83%, Langzeitstudien bestehen nicht.
Kosten:
Der Impfstoff wird nicht von den Krankenkassen übernommen (höchstens auf Kulanz, siehe auch www.crm.de) und kostet € 88,55 + Beratung und Impfgebühr.
Er muß sofort in der Praxis bezahlt werden.
> Impfinformation downloaden

> nach oben





Typhus
Bakterielle Magen- Darm Erkrankung übertragen durch orale Aufnahme von Erregern durch Nahrungsmittel mit wochenlangen Fieber.

Mögliche Komplikationen: Häufig kann es an der Impfstelle zu Rötung oder schmerzhafter Schwellung kommen, tritt meist innerhalb von drei Tagen auf. Selten werden nach der Impfung Allgemeinsymptome wie leichte bis mäßige Temperaturerhöhung, Frösteln sowie Kopf- und Gliederschmerzen (Muskel-, Gelenkschmerzen), Durchfall, Erbrechen und Erkrankung des Nervensystems beobachtet. Sehr selten treten allergische Reaktionen bis hin zum Schock auf.

Da es sich um eine Reise- Impfung handelt, muss der Impfstoff
(€ 28,49) und Impfgebühr + Beratung in der Praxis bezahlt werden.
> Impfinformation downloaden

> nach oben





Meningokokken
sind Bakterien verschiedener Typen, die eine Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung hervorrufen können, häufig mit tödlichem Ausgang oder mit bleibenden Schäden.

Nebenwirkungen der Impfung:
Lokale Reaktionen: z.B. Rötung, Juckreiz, Schwellung, Schmerzen und Verhärtungen, Kopfschmerzen.
Allgemeine Nebenwirkungen: Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Müdigkeit, Muskel und Gelenkschmerzen, allergische Reaktionen.

Der Impfstoff wird nicht von den Krankenkassen übernommen, höchstes auf Kulanz (siehe auch www.crm.de)und muss sofort in der Praxis bezahlt werden.
> Impfinformation downloaden

> nach oben







Inhalt der Reiseapotheke

Fieber:
Paracetamol bei Tropenaufenthalt
(für Kinder Paracetamol ALSaft, Kinder ab 30 kg und Erwachsene Paracetamol 500 mg Tbl.)
Sonst Ibuprofen Saft bzw. Ibuprofen Tabletten.

Erbrechen:
Dimenhydrinat (Vomacur)
Vomacur 40 mg ab 6 kg
Emesan K supp ab 2 Jahren
Emesan E ab 50 kg
Oralpädon Lösung
Ondansetron Stada 4 mg Tabletten (bei Tropenaufenthalt)

Durchfall:
Elektrolyt Lösung (Oralpädon Lösung)

Verletzungen:
PVP Salbe (PVP Salbe AL)
Kompressen, 5 x 5 cm, 2 Stück
Kompressen, 10 x 10 cm, 2 Stück
Leukoplast, 2,5 cm x 5 m, 1 Stück
Elastische Binden, 6 cm x 4 cm, 2. Stück
Pflaster

Insektenstiche:
Antiallergsiches Gel (z.B. Fenistil Gel)

Allergische Reaktionen:
Antiallergicum
Kinder zwischen 1 und 2 Jahren:
Fenistil Tropfen 3x 10–15 Tropfen täglich
Kinder ab 2 Jahren:
Loratadin Tabletten AL, 1/2 Tablette
Ab 30 kg 1 Tablette

Offene Wunden:
Wunde gut mit Wasser auswaschen,
anschließend PVP AL Salbenverband.

Sonnenschutz:
Sonnencreme (Ladival mindestens SF 25).

Tropen:
Ciprofloxacin AL Tabletten. (ab 8 Jahre),
vor 8 Jahre Amoxi Clavulan Saft

> Inhalt Reiseapatheke downloaden

> nach oben