Besonderheiten der Praxis

Ernährung in den ersten 12 Lebensmonaten












Besonderheiten der Praxis











Konsilarischer Kinderarzt der St. Anna Klinik
Sonographie (Ultraschall)
EKG (Elektrokardiographie)
Lungenfunktion
Allergietests
Hörtests (Tympanometrie, Tonschwellenanchiometrie
und Otoakustische Emissionen)
Eigenes Labor (Blutbild, CRP, Blutsenkung, Blutzucker,
und Urin)
Krankengymnastik
Reisemedizinische Beratung

>
nach oben





Ernährung in den ersten 12 Lebensmonaten

Ernährung in den ersten 6 Lebensmonaten:
Muttermilch ist die beste Nahrung in den ersten 6 Lebensmonaten. Das Kind sollte angelegt werden, wenn es hungrig (Hungerzeichen: Finger oder Hand im Mund) ist oder schreit. In den ersten 4–6 Wochen kann dies zwischen 6–12 x pro Tag sein. Ein gutes Zeichen für genügend Muttermilch ist, wenn das Neugeborene mindestens 2 x täglich Stuhlgang hat. Ab der 6 Woche reduziert sich die Stillhäufigkeit (4- 8 x täglich) und auch Stuhlfrequenz kann sich auf bis zu 1 x wöchentlich reduzieren. Stilldauer die ersten 6 Lebensmonate.

Wenn Stillen nicht möglich ist, dann Pre Nahrung (z.B. Beba Start), Bei Allergien der Eltern oder Geschwister Rücksprache halten mit dem Kinderarzt.
Nahrungsmenge beträgt etwa 150 ml/kg/Tag.

Ernährung zwischen 6–8 Lebensmonat:
Gemüse-Kartoffel-Rindfleisch-Brei. Am besten mit Orangensaft, steigert die Eisenresorption. Keine Milch, da diese die Eisenresorption hemmt. Kein Meiden oder späte Einführung allergener Beikost (z.B. Fisch oder Ei). Keine Allergiereduktion!!! Häufiger Gemüse- und Obstwechsel fördert das Gourmet Bewußtsein. Gluteneinführung (Weizen und Roggen) in kleinen Mengen  in der Stillzeit, dadurch wird das Zöliakie und Diabetes mellitus Risiko gesenkt.

Ernährung ab dem 8. Lebensmonat:
Milch- Getreide Brei und Obst- Getreidebrei.

Ernährung ab dem 10. Lebensmonat:

Die Kinder können jetzt jedes Nahrungsmittel einnehmen. Wichtig häufig kleine Obst- und Gemüseportionen über den Tag geben. Verzicht auf Fläschchen. Besser aus einem Plastikbecher Wasser trinken lassen. Gemeinsames Essen mit Familienmitglieder stärkt die familiäre Bindung.

(Vortrag Prof. B. Koletzko: Deutsch-Österreichischer Kinderärztekongress  Obergurgl 2009)

Zahnpflege:
Abendliches Zähneputzen mit linsengroßer Portion Kinderzahncreme im ersten Lebensjahr, ab dem 2 Lebensjahr 2 x täglich mit einer Kinderzahncreme. Keine Fluoretten geben.

> nach oben